ferienspiele kubus kllupe2

Ab 21. Juli Immer dienstags und donnerstags von 10 bis 15 Uhr in der Teupitzer Straße 39

Es gibt Spaß - Sport und Spiel und zum Abschluss am Freitag, 28. August ein großes Indianerfest!

KUBUS gGmbH
Gemeinnützige Gesellschaft für soziale Arbeit mbH
Anerkannter Träger der freien Jugendhilfe
Teupitzer Str. 39
12059 Berlin

in Kooperation mit der Otto-Suhr-Volkshochschule NeuköllnKKZ logo01 200

Kunst-Workshops für Kinder von 3 bis 6 Jahren und ihre Eltern

Das aktuelle Angebot des KinderKünsteZentrums richtet sich an Eltern aus Nord-Neukölln, die gerne gemeinsam mit ihren Kindern künstlerisch aktiv werden wollen. Die Workshops werden von erfahrenen Künstlerinnen und Pädagoginnen angeleitet.

Mietrechtsberatung im Quartiersbüro

Mieterberatung 2015

Ab 15. Juni können alle Bewohner und Bewohnerinnen im Ganghofer Kiez kostenIos über sämtliche Fragen zum Mietrecht beraten werden, z.B.
  • Fragen zum Berliner Mietspiegel
  • Was passiert bei einer Modernisierung?
  • Ich habe Mängel in der Wohnung
  • Ich möchte eine Mieterhöhung oder die Betriebskosten prüfen
  • Was soll ich tun beI Kündigung oder einer Räumungsklage?

Wann?
Jeden 1 . Montag im Monat, 17-19 Uhr
Jeden 3. Montag im Monat, 10-12 Uhr

Wo?
Im Büro des Quartiersmanagements
Donaustraße 78/ Ecke Roseggerstraße
Tel. 030-6808 56850
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Um Wartezeiten zu vermeiden, bitte telefonisch oder persönlich im QM-Büro einen Termin vereinbaren.

Anmeldung bis 27. Juli möglich

Der Aktionstag „Kunst, Kultur & Handwerk“ im Quartiersgebiet Ganghofer Straße findet wieder statt, dieses mal als Teil von Kultkölln und an zwei Tagen, am Freitag, 18. und Samstag, 19. September von 14 bis 20 Uhr. Die Teilnehmer wollen den Bewohnern und Besuchern wieder zeigen, was es alles Gutes und Schönes im Quartier gibt und wie breit das Angebot an Handel, Dienstleistungen, Handwerk und Kultur ist. Diese Aktionstage sind als „Tag der offenen Türen“ gedacht, an denen alle interessierten Gewerbetreibenden die Möglichkeit haben, sich und ihr Gewerbe im Rahmen der Aktion in den eigenen Räumlichkeiten und an einem Stand auf dem Alfred-Scholz-Platz vorzustellen.

Die Freifläche im Jan-Hus-Weg war eigentlich als Ort der Begegnung für alle BewohnerInnen des Kiezes gedacht. Mit Bouleplatz, Sitzgelegenheiten und einer Tischtennisplatte. Am Wochenende wurde die Tischtennisplatte nun zerstört.
Es ist allerdings nicht der erste Akt sinnloser Gewalt in der Durchwegung Gerlachsheimer Weg/Kirchgasse/Jan-Hus-Weg. Bereits mehrmals wurde die Tür der Kita Brüdergemeine mit einer Eisenstange ramponiert und vor kurzem wurde die Scheibe des Schaukastens vor der Kita eingeschlagen.
update: mittlerweile ist die kaputte Tischtennisplatte vom Grünflächenamt abtransportiert worden. Ob sie repariert werden kann und wann sie ggfs. wieder zurück kommt, ist allerdings unklar. Vielleicht kann bis dahin der Ein oder die Andere stattdessen nebenan Boule spielen, die Fläche ist noch da und intakt... Und wer keine Boulekugeln hat, kann diese im QM-Büro ausleihen.

  • zerstoerte_tischtennisplatte1
  • zerstoerte_tischtennisplatte2
  • zerstoerte_tischtennisplatte3
  • zerstoerte_tischtennisplatte4

Simple Image Gallery Extended



Teil 3 - Planet Rixdorf 2244
Ein Dorf erzählt seine Geschichte.

Uraufführung am 6. September 2015 um 15.00 Uhr auf der Streuobstwiese.

simon2 large kl
Foto: www.rixdorfer-festspiele.de

Die Rixdorf SAGA - Ein Freilichtspektakel von Artur Albrecht und Norbert Kleemann.
Eine wechselvolle Geschichte von Zuwanderung, Vertreibung, Katastrophen und Amüsement. Um die zweihundert Mitwirkenden vom Kindergartenkind bis zum Senior, vom Künstler bis zur Hausfrau, vom Gewerbetreibenden bis zum Schüler - allesamt BewohnerInnen- erzählen und spielen in einer großen Freilichtaufführung die "Rixdorf SAGA".

Weitere Infos unter www.rixdorfer-festspiele.de


182. Rixdorfer Strohballenrollen am Samstag, den 12. September 2015 auf dem Richardplatz

phoca thumb l p9135624 kl
Foto: www.popraci.de

Eine alte längst vergessen geglaubte Tradition wurde wiederbelebt!
Seit 2008 laden die Künstlerkolonie Rixdorf und die Botschaft der Tschechischen Republik in Berlin zum Strohballenrollen ein – ein traditionelles Fest mit modernen Maßstäben.

Alle sind herzlich eingeladen mitzufeiern – die Strohballen rund um die Schmiede am Richardplatz zu rollen oder die Teams anzuspornen – zu Spiel, Essen, Musik und Tanz.
Mannschaftsanmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Es werden noch Spenden benötigt! Weitere Infos unter www.popraci.de

aufhalbertreppe


Die Initiative "Auf halber Treppe" ist im Kiez unterwegs

Sie sind neugierig auf Ihre Nachbarn? Bei Kaffee und Kuchen können Sie Ihre Nachbarn im eigenen Treppenhaus kennenlernen.

Zwischen September und Dezember 2015 wandert die Initiative „Auf halber Treppe“ sonntags von Haus zu Haus. Das junge Team der Initiative kommt mit Sack und Pack, mit Kissen, Tassen, Kaffee und Kuchen, und macht aus Ihrem Treppenhaus ein gemütliches Café. Das Einzige, was Sie tun müssen, ist die Nachbarn in Ihrem Haus einzuladen (dafür bekommen Sie Einladungen zugeschickt), um sie dann in gemütlicher Atmosphäre kennenzulernen. Zu wissen, wer in der direkten Umgebung hinter der jeweiligen Tür lebt, kann so schön sein!
Das QM fördert die Initiative für gute Nachbarschaft. Das Ganze für Sie kostenlos! Mehr Informationen über die Initiative finden Sie im Internet unter www.aufhalbertreppe.de oder bei facebook/aufhalbertreppe.

Kontakt:
Auf halber Treppe
Tel.: 0152-13525161
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

gangh juni juli15In der Juni-Juli Ausgabe unserer Kiezzeitung werden zwei große Ideen für Neukölln vorgestellt: Eine Innenstadt-Bundesgartenschau und ein Europahaus. Weitere Themen (u.a.): Die Nachbarschaftsinitiative "Auf halber Treppe" und das Bilderbuchkino in der Eduard-Mörike-Grundschule, bei dem Staatsministerin Aydan Özoğuz zu Besuch war.

>> Der Ganghofer Juni / Juli 2015


alpha aufkleber finalIn Neukölln leben ca. 28.000 funktionale An-Alphabeten. Gemeint sind Menschen, die zwar einzelne Wörter lesen und schreiben können, nicht jedoch zusammenhängende – auch kürzere – Sätze. Die Mehrheit spricht deutsch als Muttersprache (58%) und ist erwerbstätig (57%). Um Menschen zur Teilnahme an Alphabetisierungskursen zu bewegen und um NeuköllnerInnen für das Thema zu sensibilisieren, wurde vor einiger Zeit das >> Alpha-Bündnis Neukölln gegründet. Bündnispartner sind verschiedenste Einrichtungen und engagierte Privatpersonen.

Mit Kleinem Großes bewirken

Aus dem Aktionsfonds können auch 2015 Ideen mit (jetzt neu!) bis zu 1.500 € gefördert werden.
Dieser Fonds ist v.a. für die Aktivierung der Anwohner, Verbesserung der Nachbarschaft, Förderung ehrenamtlicher Arbeit da. Das kann durch Lesungen geschehen, durch Feste, durch Projekte mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Senioren, Sichtbares im öffentlichen Raum, ein Tannenbaum im Kiez, Sterne an den Laternen uvm.
Über die Bewilligung entscheidet die ehrenamtlich besetzte Aktionsfondsjury, die sich aus Anwohnern des Kiezes zusammensetzt.

Haben Sie Ideen? Die Beantragung läuft unkompliziert ab: >>hier können Sie ein Antragsformular herunterladen und ausgefüllt an uns schicken. Selbstverständlich können Sie das Formular auch direkt bei uns abholen.
Die nächste Einreichungsfrist für die fünfte Sitzung am 24. September 2015 ist der 9.September, 10 Uhr!
Falls Sie Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.

Ihr Team des Quartiersmanagements Ganghoferstraße



gartenwerkzeugeWer gerne einmal die Baumscheibe vorm Haus gärtnerisch bearbeiten, im Hinterhof etwas pflanzen oder eine Grünfläche pflegen möchte, braucht dafür das nötige Equipment wie Spaten, Rechen, Erde, Samen oder Blumenzwiebeln. Da nur wenige BewohnerInnen solche Dinge auf Lager haben, verleiht das Quartiersmanagement jetzt Werkzeuge und Materialien zum Selber-Gärtnern. Übrigens auch in Kindergröße! Des Weiteren kann man sich im Quartiersbüro darüber informieren, welche Grünflächen beackert werden dürfen und welche nicht.





tauschringSeit 2009 gibt es im Kiez den "Tauschring Neuköllner Nachbarn". Im Tauschring bieten die TeilnehmerInnen Dienstleistungen oder Dinge an, die wiederum von anderen Mitgliedern des Tauschrings nachgefragt werden - und dies alles ohne Geld dafür zu bezahlen. Ziel des Tauschrings ist es, die Abhängigkeit von Geld zu verringern und auch solche Menschen am Wirtschaftsleben zu beteiligen, die aufgrund geringer Mittel auf Vieles verzichten müssen.
Nach einer Überarbeitung der Organisationsstrukturen wirbt der Tauschring nun verstärkt um neue TeilnehmerInnen.

Weitere Informationen erhalten Sie in der >> Infobroschüre des Tauschrings oder unter www.richardkiez.net.
Eine Beschreibung des Tauschrings und weiterer Initiativen, die sich mit alternativer Ökonomie beschäftigen, finden Sie auch im neuen >> Ganghofer ab Seite 6.
Greifzangen zum Ausleihen

greifzangenaktion2015klAb sofort können sich BewohnerInnen an zwei Stationen im Kiez Greifzangen, Besen und Kehrschaufel ausleihen, um lästigen Müll zu beseitigen. Die zugrundeliegende Idee ist, dass BewohnerInnen - vielleicht mit ihren Kindern zusammen - Freiflächen oder beispielsweise den Anzengruber Spielplatz säubern können, um nicht tatenlos zusehen zu müssen, wie vermüllt manche Ecken im Kiez sind.

Trommeln im YoungArts, Forschen im Comenius-Garten ein Besuch in der Archenhold-Sternwarte - damit es in der Freizeit nicht langweilig wird, haben Birgit Bogner von art.e.m und Melanie Stiewe von stadtmuster im Auftrag des Quartiersmanagements einen Flyer mit spannenden Angeboten für Kinder zusammengestellt.

Der Freizeit-Flyer:

freizeit flyer                  

Viel Spaß wünscht Euch
Euer Quartiersmanagement Ganghoferstraße

ganghofer gewerbeVon C wie „Café Botanico“ bis W wie „Wildstyle Tattoo“: Die übersichtlich gestaltete und Smartphone-fähige Webseite www.ganghofer-gewerbe.de listet eine Menge Gewerbe auf, die es im Ganghoferkiez gibt. Organisiert wurde der Online-Auftritt von Eberhard Mutscheller von der mpr-Unternehmensberatung, der seit 2010 im Auftrag des Quartiersmanagements die Gewerbetreibenden im Kiez berät. Ziel der Beratung ist es, den Bestand zu sichern, weiter zu entwickeln sowie Neuansiedlern im Quartier Beistand zu gewährleisten. Die Beratung ist für die Gewerbetreibenden kostenlos.
Weil viele BewohnerInnen nicht wissen, welche alten und neuen Geschäfte es im Kiez gibt, spielt die Werbung eine entscheidende Rolle. Nachdem im letzten Jahr ein gedruckter Flyer mit allen Angeboten verteilt wurde, wird nun der Online-Auftritt für eine flexible und immer aktuelle Präsentation sorgen.
Finanziert wird der Online-Auftritt vom Quartiersmanagement im Rahmen des Projekts „Gewerbeförderung“. Gerne können noch weitere Gewerbetreibende mitmachen. Einfach bei mpr-Unternehmensberatung oder im Quartiersbüro melden. Dann werden Sie bei der nächsten Aktualisierungsrunde mit aufgenommen!

Eberhard Mutscheller, mpr Unternehmensberatung, Tel: 030 2060739 0, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Quartiersmanagement Ganghoferstraße , Tel: 6808 5685 0.

Am 12. September fand der Gewerbetag "Kunst, Kultur und Handwerk" im Kiez statt bei dem unter anderem zwei Touren mit Reinhold Steinle  durch einige Läden des Kiezes führten. Hier kann das dabei entstandenen Video angesehen werden.